Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Plenen ab 2016
27.04.2017, 11:15 Uhr
Auf Wiedersehen in der engagierten Stadtgesellschaft!
Amtierende Landesseniorenvertretung Berlin kam zum letzten Mal zusammen
Am 26.04.2017 kamen die Mitglieder der amtierenden Landesseniorenvertretung Berlin (LSV) zur letzten Arbeitsberatung zusammen. Neben dem Abschiednehmen stand der Erfahrungsaustausch zur Seniorenwahl 2017 im Fokus.
Letzte Arbeitsberatung der LSV. Fotos: GS LSBB/LSV
Paul Gerhard Stift zu Berlin - Zunächst begrüßte Elke Schilling (linkes Foto unten, stehend blaue Jacke), vormalige und neu gewählte Vorsitzende der SV Mitte, als Vertreterin des gastgebenden Bezirks die Mitglieder der LSV im  Paul Gerhard Stift zu Berlin und dankte für die bewährte Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Frau Melanie Noack (rechtes Foto unten, stehend), Pädagogische Mitarbeiterin, Projekt PHILOS, stellte kurz die 140jährige Geschichte des Hauses vor und verwies auf viele Aktivitäten mit und für Senior*innen in dem Satdtteilzentrum. Viele Nachfragen hatten die LSV Mitglieder zu den dortigen Erfahrungen in der Flüchtlingshilfe und der Integrationsarbeit. Herausforderung dabei - wie allerorts in Berlin: der langen Verweildauer (durchschnittlich 3-4 Jahre) entweder weil der Aufenthalts-Status unklar ist oder keine Wohnung gefunden wird.
Elke Schilling begrüßt die Mitglieder der LSV im Bezirk Mitte. Frau Noack stellt Paul Gerhard Stift. Fotos: GS LSBB/LSV
Die bezirklichen Seniorenvertretungen konstituieren sich aktuell neu. Bis zum 31. März 2017 hatten sich fast 6 Prozent der mehr als 900.000 Seniorinnen und Senioren laut dem vorläufigen Ergebnis der Seniorenwahl 2017 beteiligt, wobei eine Vorschlagsliste für die Berufung der Seniorenvertreterinnen und -vertreter gewählt wurde.

Die amtierende Landesseniorenvertretung Berlin dankte allen Wählerinnen und Wählern für die Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in den Bezirken. 

Wenn auch die Träume zur Wahlbeteiligung höher lagen, wurde die erreichte Zahl der Wähler*innen positiv bewertet. Vor allem die schriftlichen Wahlbenachrichtigungen und die Briefwahl-Möglichkeit habe einen Schub des Interesses an der Seniorenmitwirkung in der Breite ausgelöst.

Dieser Erfolg war ein Jahr zuvor noch undenkbar und die Seniorenwahl wurde damals für November 2016 nach altem Modus (2011 Wahlbeteiligung: 0,61 %) vorbereitet. Rückblick: erst am 4. Mai 2016 wurde ein Novellierungsentwurf des Berliner Seniorenmitwirkungsgesetzes den Vorständen der Landesseniorenmitwirkungsgremien bekannt, der sich dann mit der Stimmenmehrheit der damaligen Regierungskoalition kurz vor Ende der Legislaturperiode durchsetzte. Die dazugehörige Verwaltungsvorschrift, die u. a. Regelungen zur Seniorenwahl 2017 setzte, trat erst am 2.11.2016 in Kraft.

Angesichts dieses Kaltstarts wurde allen ehrenamtlichen Helfer*innen sowie den Verwaltungsmitarbeiter*innen, die die Seniorenwahl nach neuen Modus vorbereitet und durchgeführt haben, gedankt für deren Flexibilität und Kreativität. Nichtsdestotrotz wurden viele Verbesserungsvorschläge aus den Bezirken benannt, um das Wahlverfahren für die Wähler*innen und die Durchführenden zu vereinfachen.
SENIORENWAHL 2017
 

Die Landesseniorenvertretung Berlin (LSV) unterstützt die bezirklichen Seniorenvertretungen und vertritt deren Interessen auf Landesebene:
www.ü60.berlin

Beim Plenum sind Gäste herzlich willkommen. Wir bitten aufgrund der Platzkapazität um vorherige Anmeldung 030/32664126 (Mo-Di, Do-Fr 9-13 Uhr).

Weitere Termine 2017:

23.08.17
25.10.17
22.11.17

Hinweis: 27.09.17 kein LSV Plenum wegen einer Veranstaltung der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales



Wegen einer internen Veranstaltung ist die Geschäftsstelle am 1.09.2017 geschlossen.