Auf Kontrastseite umschalten Schrift vergrößern Schrift verkleinern
Plenen ab 2016
25.04.2017, 10:32 Uhr
Seniorenvertretungen in das Bezirksverwaltungsgesetz aufnehmen
Pressemitteilung der Landesseniorenvertretung Berlin vom 25.04.2017
Bank-, Postfilialen schließen, Wege zum Bürgeramt oder Supermarkt sind lang, Sitzmöbel etc. fehlen. Die Seniorenvertreterinnen und -vertreter erfahren viel über die Lücken der bezirklichen Infrastruktur. Doch diese von Bürgerinnen und Bürgern gesammelten Erfahrungen in die Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) einzubringen, ist je nach Bezirk schwer. „Die Seniorenvertretungen können sich zwar auf das im Juni 2016 geänderte Berliner Seniorenmitwirkungsgesetz berufen, wenn sie sich direkt an die BVV wenden wollen. Aber sie können nicht bestimmen, was geschieht und wie mit dem Problem umgegangen wird. Es wird also nach wie vor in den Bezirken unterschiedlich wie unverbindlich gehandhabt werden. Grund: der weiterhin unklare Status der bezirklichen Seniorenvertretungen“, sagt Dr. Johanna Hambach, Vorsitzende der amtierenden Landesseniorenvertretung Berlin.
Der Status wäre im Bezirksverwaltungsgesetz regelbar und so könnten vergleichbare Engagementbedingungen in den Bezirken sichergestellt werden.
Ein Großteil der Arbeit in den Bezirksverordnetenversammlungen (BVV) findet in den Ausschüssen statt. Dort haben die bezirklichen Seniorenvertretungen zwar Rede-, aber kein Antragsrecht: „Das wäre wünschenswert, um kommunale Anliegen für alle Generationen in den Fokus zu rücken“, so Dr. Johanna Hambach: „Und obwohl das Rederecht im Gesetz verankert ist, werden die Mitglieder der bezirklichen Seniorenvertretungen in der Regel nur als Gäste betrachtet und sind keine vollwertigen Mitglieder der Ausschüsse“.

Die bezirklichen Seniorenvertretungen konstituieren sich aktuell neu. Bis zum 31. März 2017 hatten sich fast 6 Prozent der mehr als 900.000 Seniorinnen und Senioren laut dem vorläufigen Ergebnis der Seniorenwahl 2017 beteiligt, wobei eine Vorschlagsliste für die Berufung der Seniorenvertreterinnen und -vertreter gewählt wurde. Die amtierende Landesseniorenvertretung Berlin dankt allen Wählerinnen und Wählern für die Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements in den Bezirken und sagt auch allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sowie den Verwaltungsmitarbeitern, die die Seniorenwahl vorbereitet und durchgeführt haben, ein großes Dankeschön. Die amtierende Landesseniorenvertretung Berlin kommt am 26.04.2017 zur letzten Arbeitsberatung zusammen.

Ausführliche Informationen zur Seniorenwahl 2017 sowie Nachrichten aus den Bezirken und zum Thema Alter(n): www.ü60.berlin

Pressekontakt:
Landesseniorenvertretung Berlin (LSV)
Vorsitzende Dr. Johanna Hambach

www.landesseniorenvertretung-berlin.de

Geschäftsstelle LSV/LSBB
Parochialstr. 3, 10179 Berlin
Telefon 030-32664126 (Mo-Di, Do-Fr 9:00 – 13:00 Uhr)


SENIORENWAHL 2017
 

Die Landesseniorenvertretung Berlin (LSV) unterstützt die bezirklichen Seniorenvertretungen und vertritt deren Interessen auf Landesebene:
www.ü60.berlin

Beim Plenum sind Gäste herzlich willkommen. Wir bitten aufgrund der Platzkapazität um vorherige Anmeldung 030/32664126 (Mo-Di, Do-Fr 9-13 Uhr).

Weitere Termine 2017:

26.07.17
23.08.17
27.09.17
25.10.17
22.11.17